Exkursion

/Tag:Exkursion

In Unterföhring gibt es Wandersprinter!

Exkursionen bietet der Helferkreis an, damit die Neubürger über Unterföhring und München hinaus Bayern kennenlernen können. Sie dienen der geografischen, kulturellen und sprachlichen Bildung, auch weil Ausflügen dieser Art immer neue Wörter gelernt werden – auch bairische! Darüber hinaus ist so ein Wandertag gut für die körperliche und psychische Gesundheit und nebenbei ein Ganztags-Konversationstraining auf Deutsch. Auf das Zusammenleben in der Gemeinschaftsunterkunft wirken sich Exkursionen ebenfalls positiv aus, es entstehen neue Freundschaften und ein besseres Miteinander.

In der letzten Augustwoche lud „Gemeinsam für Flüchtlinge – Helferkreis Unterföhring e. V. zur letzten gemeinsamen Wanderung für dieses Jahr ein. Ziel: die oberbayrische Kampenwand auf 1669 m ü. NN.

Pünktlich um 9.00 Uhr waren alle 18 Plätze der 2 Gemeindebusse besetzt.

Auf dem Parkplatz am Anfang der Wanderstrecke gab es ein gemeinsames Picknick/Frühstück zur Stärkung: Immerhin sollten jetzt 2 bis 3 Stunden Wanderung folgen.

Die Teilnehmer waren nicht zu bremsen, es ging fast immer per „Abkürzung“ den Berg direkt hoch statt den normalen Wanderwegen zu folgen. Die Helfenden, besonders Hans und Karin, aber auch Teambegleiter Farhad hatten Mühe, bei diesem Tempo mitzuhalten.

Die Gruppe teilte sich bei der Steinlingalm. Sechs Leute entschlossen sich zum Aufstieg auf den Gipfel, die anderen wanderten weiter zur Seilbahn, um damit hinabzufahren.

Nachdem an der Bodenstation der Seilbahn falle wieder zusammen gefunden hatten, folgte noch ein kleines Picknick vor der Rückfahrt, dann ging es am Abend wieder nach Hause. Dort angekommen wurden selbstverständlich die Busse von den Teilnehmern wieder auf Hochglanz poliert.

 

Hier ein paar Stimmen aus den Reihen der Mitgefahrenen:

„Hallo Freunde, ich wollte danke sagen für Sonntag mit Karin, Hans und Tino. Es war wirklich schön am Sonntag! Danke an die Unterföhringer!“

„Ich möchte auch gerne persönlich danke sagen! Das hat gestern echt Spaß gemacht, aber nicht nur Spaß, sondern es ist auch eine bleibende Erinnerung.“

„Besonderen Dank an Karin für die Organisation und ja natürlich Hans und Tino. Ein schöner Tag war es gestern, hat viel Spaß gemacht, danke Euch allen fürs Mitkommen! Und Karin für die tolle Organisation.“

„Lieber Hans und Tino, Ihr alten Gipfelstürmer!
Vielen Dank, dass Ihr uns gestern so super und sicher zur Kampenwand und wieder nach Hause gebracht habt. Ich denke, dass ich im Namen aller spreche, dass es uns sehr gut gefallen hat.

„Wir freuen uns schon auf die nächste gemeinsame Helferkreis-Tour, egal ob mit Bus, Rad oder Bahn!“.

Exkursion in die Partnachklamm

Am Sonntag,10.09., sind Helfende und Flüchtlinge mit zwei Gemeindebussen zu einer Exkursion nach Garmisch-Partenkirchen gefahren:

Bei kaltem Wetter und Regen stapfte die Gruppe gegen 11.00 Uhr nach einer kurzen Besichtigung des Skistadions unterhalb der Schanzen los. Nach einiger Zeit hat sich das Wetter dann auch beruhigt, der Regen ließ nach und hörte dann auf, und es wurde etwas wärmer. Die steilen Felswände, von denen überall Wasser herunterfiel, faszinieren bekanntlich jeden, natürlich auch hier. Von der Klamm aus ging es dann noch hinauf zur Einkehr, wo ein Päuschen mit Brezen die Kraft für den Rückweg wieder hergestellt hat.

Ein vergessener Regenschirm ließ den Rückweg etwas länger dauern, aber gegen 15.00 Uhr waren alle wieder erschöpft, aber wohlbehalten am Parkplatz.

Hier wurden nun die Gepäckräume aufgemacht und drei Bänke vor der Seilbahnstation spontan zur Festtafel umfunktioniert: Jeder hatte etwa mitgebracht, es entstand ein internationales Büffet: Vom marinierten Hähnchen (Afghanistan) über Nudelsalat, Radieschen, Tomaten, Gurken, Würschtl. etc. gab es wirklich alles Mögliche. Ein junger Mann aus Afghanistan hatte am Abend vorher sogar für alle einen prächtigen Nusskuchen mit Früchten gebacken: „Nein, meine Mutter kann nicht kochen, ich habe mir das selbst beigebracht!“, antwortete er auf Nachfrage. Respekt!

Es gab jedenfalls mehr als genug zu Essen beim interkulturellen Picknick, wo jeder jedem etwas anbot und lustig durcheinander probierte: Die Laune war bestens, es wurden ordentlich Vokabeln getauscht. Und auch Judith, eine junge Münchnerin die als Gast mitgekommen war, weil sie mit einem der jungen Männer befreundet ist, hatte großen Spaß mit allen.

Zurück in Unterföhring wurden in der Bauhofstraße noch von den Teilnehmenden die Busse gesäubert. Und ein junger Bewohner wurde mit großem Hallo verabschiedet: Er hat eine Unterkunft bei seinem ausbildenden Betrieb gefunden, wo er soeben sein 2. Ausbildungsjahr begonnen hat. Da fand sich dann schnell noch jemand, der die Habseligkeiten des jungen Mannes zum neuen Wohnsitz transportierte.

Am Abend kamen dann noch Meldungen per WhatsApp: „Danke für den schönen Tag!“.

Ja, der Tag war wirklich schön. Für alle!

Bildungsexkursion Forschungszentrum Garching

Wie in jedem Jahr hatten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Forschungszentrums Garching Interessierte zu einer Entdeckungsreise in die Welt der Wissenschaft eingeladen, live und zum Anfassen, Ausprobieren und Verstehen.

Am Samstag, 22. Oktober 2016 nahm gemeinsam mit Alfons Renner und Karin Lange eine Gruppe „Neugieriger“ aus dem Camp diese Möglichkeit war.

Auch wenn einige der Teilnehmer nicht bis zum Schluss mit vor Ort waren, war der Besuch trotz alledem ein riesiger Erfolg!

Die Themen waren teils sehr speziell, aber der Helferkreis möchte ja sehr vielseitige Unternehmungen anbieten und das Interesse für neue Themengebiete anregen. Auch sind Studenten, bzw. zukünftige Studenten unter den künftigen Bewohnern in der Bauhofstraße. (mehr …)