Musik

/Tag:Musik

Gelebte Integration beim Unterföhringer Neubürgerempfang

Am Sonntag den 08. Juli lud die Gemeinde Unterföhring zu einem Bürgernachmittag inklusive Neubürgerempfang durch den Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer auf den Vorplatz des Bürgerhauses ein. Den gesamten Nachmittag konnten die Besucher dort essen, Kaffee trinken und gemeinsam feiern. Groß und Klein erwartete eine Vielzahl an bunten Aktionen, musikalische Untermalung sorgte dabei für gute Stimmung bei Prachtwetter. Rund um den Brunnen auf dem Vorplatz des Bürgerhauses lud eine Landschaft mit Sonnenschirmen und Liegestühlen zum Verweilen ein.

Natürlich durfte auch hier ein Stand des Helferkreises Unterföhring e.V. nicht fehlen. Dieser war hoch frequentiert, das Interesse der Unterföhringer an ihren neuen Mitbürgern war demnach groß. Syrische Frauen, die seit einigen Monaten mit Ihren Familien in Unterföhring leben, hatten allerlei landestypische Leckereien vorbereitet: Von gefüllten Weinblättern über Teigtaschen bis hin zu Fleischbällchen und süßen Backwaren, die zu arabischem Schwarztee gereicht wurden. Nicht nur der Unterföhringer Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer, auch alle anderen Besucher waren begeistert von der Vielfalt der syrischen Küche und ließen sich die Köstlichkeiten munden.

Aber nicht nur kulinarisch wurde etwas geboten: Die Kinder der syrischen Familien hatten ein Lied in deutscher Sprache einstudiert, das sie auf der Bühne zum Besten gaben, sodass am Ende fast alle Besucher begeistert mitsangen. Beeindruckend war auch zu sehen, wie weit die Deutschkenntnisse der Kleinen schon fortgeschritten sind, obwohl einige von ihnen erst wenige Monate in Deutschland leben.

Bis in den späten Nachmittag hinein gab es auf der Bühne auf dem Vorplatz des Bürgerhauses Live-Auftritte verschiedener musikalischer Gruppen zu sehen. Mit von der Partie waren zum Beispiel der örtliche Trachtenverein und die Unterföhringer Turnjugend. Aber auch die Bewohner der Bauhofstraße 10 zeigten ihr musikalisches Talent. Ein junger Afghane spielte für die Besucher auf der Dambura, einem traditionellen zweisaitigen Musikinstrument, und sang dazu afghanische Volksweisen. Auch drei junge Männer aus Nigeria heizten dem Publikum mit Rap und Hiphop ordentlich ein, sodass am Ende ein Riesenapplaus folgte.

Alles in allem zeigte der Neubürgerempfang einmal mehr, dass gelebte Integration zu einem friedlichen Zusammensein beiträgt. In dieser Hinsicht war der Nachmittag ein voller Erfolg!

Gemeinsames Sommerfest: Multikulturelles Vergnügen auf dem Grillplatz in Unterföhring

Ballspielen im Sonnenschein – das geht immer!

Am Sonntag den 16. Juli kamen Unterföhringer Geflüchtete und Helfer auf dem Grillplatz in der Aschheimer Straße zusammen, um gemeinsam ein Sommerfest zu feiern. Die Bewohner der Unterkunft in der Bauhofstraße 10 hatten im Vorfeld fleißig gekocht und gebacken, um ein rundum gelungenes Fest zu ermöglichen. Gemeinsam wurde einen Nachmittag lang bei ausgelassener Stimmung musiziert, getanzt, gegrillt und Fußball und Federball gespielt.

Dabei waren nicht nur die Gäste, sondern auch das Essen interkulturell: Neben afghanischem Reissalat und chinesischem Nudelsalat gab es auch bayerischen Kartoffelsalat und Thüringer Rostbratwürste.

Musik verbindet!

Aktionen wie diese – gemeinsames Feiern und Essen – ermöglichen es Geflüchteten und Unterföhringer Bürgern, näher aneinander zu rücken und sich gegenseitig kennenzulernen, um so die Integration voranzutreiben und gegenseitige Vorurteile abzubauen.

Die Unterföhringer Geflüchteten und Helfer freuen sich sehr über ein durch und durch gelungenes Fest! Ein besonderer Dank geht hierbei an den Unterföhringer Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer, der die Veranstaltung mit Getränken unterstütze, sowie die Jugendfreizeitstätte FEZI, die sich um Bänke, Tische und die Technik kümmerte.